Veranstaltung

05.12.2019 bis 05.12.2019

Global Health Dialogues: Junge Kontroversen

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Fach- und Laienpublikum

Reproduktive Rechte: Lokale und Globale Strategien für Wandel

Die Haltung zu Schwangerschaftsabbrüchen ist eng verbunden mit dem Frauenbild und den Rollenvorstellungen einer Gesellschaft - zugleich kann es eine vollständige Gleichstellung der Geschlechter ohne freie Lebensplanung, ohne uneingeschränkten Zugang zu modernen Verhütungsmitteln und ohne reproduktive Rechte nicht geben. Sowohl in Deutschland als auch global ist das noch längst nicht Realität: Die Hälfte der Schwangerschaftsabbrüche weltweit wird unter unsicheren Bedingungen durchgeführt. In Deutschland werden Schwangerschaftsabbrüche nach wie vor im Strafgesetzbuch geregelt, die Zahl der Ärzt*innen, die den Eingriff anbieten, sinkt stetig, und in der medizinischen Ausbildung spielt das Thema kaum eine Rolle.

Was können wir tun um die Situation zu verbessern? Könnten wir uns Strategien von anderen Ländern abschauen? Wie kann man mit Rückschritten der letzten Jahre umgehen?

Über diese Fragen wollen wir mit euch im Rahmen der "Global Health Dialogues - Junge Kontroversen" diskutieren!

 Eingeladen sind ausdrücklich alle mit Interesse am Thema - Studierende aller Fachrichtungen und Universitäten, ExpertInnen und Neugierige.

Wir freuen uns auf interdisziplinären Austausch bei Snacks und Getränken!

Organisatorisches

Referenten

• Amelie Kolandt (Medical Students for Choice)
• Dr. med. Jana Maeffert (Frauenärztin in Berlin)
• Dr. Bettina Utz (Robert Koch-Institut)

Veranstalter

Global Health AG, Charité Global Health, das Institut für Allgemeinmedizin, und das Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie

Ort

Charité Campus Mitte, Virchowweg 6 - CCO Auditorium

Links

https://www.eventbrite.com/e/reproduktive-rechte-lokale-und-globale-strategien-fur-wandel-tickets-81463775345

Kontakt

Global Health AG

global-health(at)charite.de


Zurück zur Übersicht