Aktuelles

22.06.2020

Extended Point-of-care Lung Ultrasound for Respiratory Infectious Diseases

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Charité SEED Projekt in Indien

Lisa Ruby hat als Doktorandin im Modellstudiengang Medizin mit der Unterstützung von Charité SEED drei Monate im indischen Manipal verbracht und den diagnostischen Wert von extended point-of-care lung ultrasound (EPLUS) für Infektionen der unteren Atemwege, inklusive Tuberkulose untersucht. Hier berichtet sie von ihrem Projekt.

Infektiöse Atemwegserkrankungen sind für einen großen Anteil an Morbidität und Mortalität weltweit verantwortlich. Krankheitslast und Todesfälle aufgrund von Tuberkulose, Pneumonie und auch HIV-assoziierten unteren Atemwegsinfektionen sind besonders in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen hoch, bedingt unter anderem durch sozioökonomische Faktoren und dem oft limitierten Zugang zu Diagnostik und Therapie. Erschwingliche Point-of-care Diagnostika für untere Atemwegsinfektionen, welche auch eine ätiologische Differenzierung erlauben, werden dringend benötigt.Llungenultraschall hat sich kürzlich zu einem etablierten Bildgebungsverfahren in der Notfallmedizin und zur Diagnostik der bakteriellen Pneumonie entwickelt. Neueste Veröffentlichungen deuten darauf hin, dass Lungenultraschall auch sonographische Korrelate pulmonaler Tuberkulose oder viraler sowie fungaler Lungeninfektionen identifizieren kann. Point-of-care Ultraschall (POCUS) zur Detektion HIV-assoziierter extra-pulmonaler Tuberkulose ist in Afrika weitverbreitet.

Im Rahmen dieses Projektes untersuchten wir den diagnostischen Wert von extended point-of-care lung ultrasound (EPLUS) für Infektionen der unteren Atemwege, inklusive Tuberkulose. Für die Durchführung des Projektes in Indien konnte ich als Doktorandin aus dem Modellstudiengang Medizin mit der Unterstützung von Charité SEED drei Monate vor Ort verbringen. Erfreulicherweise waren vor der Anreise nach Manipal schon alle Voraussetzungen für den Beginn unseres Projektes erfüllt und die Integration ins Kooperationsteam der Infektiologie des Kasturba Medical College erfolgte umgehend nach Ankunft; so konnte das Projekt umgehend starten.

Die Patientenrekrutierung auf den Stationen der Inneren Medizin, Pneumologie und Intensivmedizin verlief kontinuierlich und problemlos. Das Interesse am Projekt und speziell an Lungenultraschall wuchs unter den praktizierenden Ärzten vor Ort stetig. Die Patientenrekrutierung musste leider aufgrund von SARS-CoV-2 eine Woche früher als ursprünglich geplant beendet werden. Trotzdem konnten über 300 Patient*innen mit fieberhaften Atemwegserkrankungen eingeschlossen und geschallt werden. Unsere Studienassistentin führte das telefonische Follow-up auch während des Lockdowns durch, so dass nun die Datenauswertung erfolgen kann.

Die Projekt-Kooperation mit Frau Professor Saravu verlief, wie schon im vorausgehenden Projekt 2016, hervorragend. Professor Saravu gewann die aktive Projektunterstützung vieler leitender Professor*innen vor Ort und Stand jederzeit inhaltlich und organisatorisch zur Verfügung. Herausforderungen wie rasche Überhitzung des tragbaren Ultraschallgeräts im tropischen Klima konnten mit Kühlakkus überwunden werden; für verlässliche und rasche Beschaffung von Studienmaterialien, wie z.B. Ultraschallgel oder Atemmasken und Handschuhe, konnte ein lokaler Shop ausfindig gemacht werden.

Während der Feldarbeit in Indien war auch stets ein engagiertes, motiviertes Team in Deutschland im Hintergrund verfügbar, welches nicht nur für studienrelevante Fragen ununterbrochen ein offenes Ohr hatte, sondern auch weit über das übliche Maß an Betreuung bemüht war. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die Geduld, aufmunternden Worte und unermüdliche Unterstützung!

All dies wurde erst durch die Charité SEED Förderung möglich. Die Kommunikation mit dem Team von Charité Gobal Health hätte nicht besser sein können und bei etwaigen Anfragen konnte stets rasch eine Lösung gefunden werden. Ein aufrichtiges Dankeschön für jegliche Unterstützung unseres Projektes!

Lisa Ruby

 

Projektpartner:
Manipal Academy of Higher Education – Kasturba Medical College - Department of Infectious Diseases
Charité Universitätsmedizin Berlin - Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Pneumologie, Immunologie und Intensivmedizin – Arbeitsgruppe Tropenpädiatrie Dr. S. Bélard

Kontakt

Nora Anton

German Alliance for Global Health ResearchCharité - Universitätsmedizin Berlin

Postadresse:Charitéplatz 110117 Berlin

Campus- bzw. interne Geländeadresse:Hufelandweg 2

CCM, Hufelandweg 2


Zurück zur Übersicht